Sorget Euch nicht, der Vater in den Himmeln kennt alle Eure Bedürfnisse oder das bedingungslose Grundeinkommen als Mittel der NWO

 

Am 5. Juni 2016 fand in der Schweiz eine Volksabstimmung über das bedingungslose Grundeinkommen statt. Zwei Drittel der Schweizer waren nicht dumm und sagten Nein. Mal abgesehen davon, daß für Migranten aus der ganzen Welt ein Land, welches ein solches Grundeinkommen hätte noch lukrativer wäre und damit der Migrantentsunami noch mehr anschwellen würde, das Ende Europas noch schneller besiegelt wäre. Wir wollen einmal aus geisteswissenschaftlicher Sicht betrachten was sich dahinter verbirgt.

Rudolf Steiner spricht in dem Vortrag vom 23. Januar 1921, abgedruckt in „Die Verantwortung des Menschen für die Weltentwickelung“ GA 203 davon, daß sich die Ereignisse unserer Zeit zu einem unentwirrbaren Knäuel entwickelt haben, welches ohne die Kenntnis der geistigen Gesetzmäßigkeiten weder zu verstehen, noch zu entwirren ist. Dann sagt er: „Wenn sich der Mensch nun überläßt dem Strom der unlösbaren Knoten, so kommt er in die Versuchung, seine Führung nicht selbst mit seiner Seele zu besorgen, sondern sich hinzugeben dem verwirrenden Äußeren, sich tragen zu lassen von dem Flusse des verwirrenden Äußeren. – Das hat man sehen können, zum großen Schmerze, wie die Menschen unter diesem Einfluß immer unselbständiger und unselbständiger wurden, wie sie auf der einen Seite den Drang bekamen zum eigenen Urteil, aber als eigenes Urteil dann doch nur das formten, was sich ihnen aus dem verknoteten, chaotischen äußeren Leben auf ihnen unbekannten Wegen eindrängte. Die Menschen möchten selbständig sein, weil nun einmal die Forderung der Freiheit im Unterbewußten der Menschen lebt. Die Menschen bilden sich auch ein, selbständig zu sein, aber sie überlassen sich, weil Selbständigsein, das heißt Freisein, heute ein starkes Aufrütteln des Inneren bedeutet, sie aber dieses Aufrütteln nicht wollen, dem Strom, der eben in der geschilderten Weise abläuft. Da kommen sie in dieser Weise namentlich in ahrimanische Einflüsse hinein, in das, was mit allerlei schönen und schön geprägten Worten nach dem Geistigen hinzielt, was aber doch in nichts anderem wurzelt als in persönlichen Egoismen und in der Sucht, diese persönlichen Egoismen tragen zu lassen von dem sozialen Leben.
Es ist das wichtigste Charakteristikum der Gegenwart, daß die Menschen im Grunde genommen vollgepfropft sind mit Egoismen, und daß, wenn sie von sozialen Forderungen sprechen, sie eigentlich meinen: Wie wird der Egoismus am besten von der Sozietät getragen? – Im Grunde genommen sprechen die Leute von sozialem Leben und meinen das egoistische Leben. Sie möchten ein solches soziale Leben, daß der Egoismus darinnen am besten gedeihen kann.“
Ebendort Seite 122, in der Ausgabe von 1989.

Zugegeben, wir leben in einer schwierigen Zeit, in der auch der Erwerb des existentiell Notwendigen schwierig ist und immer schwieriger werden wird, aber gerade das ist eine Folge des Materialismus und sich deswegen gerade in die Arme des Geistes des Materialismus, Ahriman zu werfen, kann keine Lösung sein, denn sie führt in die Anhängigkeit, die des Staates und die von Ahriman, des Geistes der Macht. Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein Instrument der NWO. Es ist alles andere als bedingungslos und wird uns vollends in die Sklaverei führen. Es wird dazu führen, daß die Menschen auf der einen Seite von einem Grundeinkommen leben müssen, welches doch nicht zum Leben reicht, sie also mit Billiglohnjobs dieses Grundeinkommen aufbessern müssen, andererseits krepieren müssen, wenn ihnen von den Machthabern diese Grundeinkommen gestrichen wird. Wes‘ Brot Du ißt, des Lied hast du zu singen – oder stirb.

Der Materialismus kann nur durch die Geisteswissenschaft, die Wissenschaft, die Erkenntnis des Christus überwunden werden. In der Bibel lesen wir die Worte des Christus im Matthäusevangelium, welche ich frei in die Worte, sorget euch nicht, der Vater in den Himmeln kennt alle eure Bedürfnisse, zusammengefaßt habe. Müßig ist es darauf hinzuweisen, daß der Ferrari, das Kleid von Versace, die Klunker von Tiffany, die Uhr von Rolex und die 2000 qm Villa in Florida plus operierten Erkern an der Frau nicht unbedingt zu diesen Bedürfnissen gerechnet werden können, das sind solche Bedürfnisse die von Ahriman befriedigt werden, aber dafür muß man dann auch seine Seele verkaufen.

Die Worte aus dem Matthäusevangelium klingen bei Rudolf Steiner so. „Das ist es, was wir in unserer Zeit lernen müssen: aus reinem Vertrauen leben, ohne jede Daseinssicherung, aus dem Vertrauen in die immer gegenwärtige Hilfe der geistigen Welt.“ Das aber setzt im Gegensatz zum passiven Sich-Fallen-Lassen in eine vermeintliche soziale Absicherung des Staates, in das bedingungslose Grundeinkommen, eine aktive Seelenhaltung voraus. Denn diese „Absicherung“ der geistigen Welt bekomme ich nicht geschenkt, die muß ich mir erarbeiten. Wo aber finden wir noch Sicherheit? Beim Staat? Im Beruf? In der Rente? In der Lebensversicherung? In der Ehe? Nein! Nur durch unseren Anschluß an die geistige Welt finden wir Sicherheit:

 

Wer stets zum Geiste strebt,

Der darf unverzagt hoffen,

Daß er zur rechten Zeit

Nicht ohne des Geistes Führung ist.

 

Und das schließt auch die existentiellen Notwendigkeiten, unter Ausschluß des oben Genannten, mit ein. Und das ist es was der Mensch in der Gegenwart unbedingt lernen muß. Wer meint sich zur existentiellen Absicherung in Ahrimans Arme werfen zu müssen, den wird Ahriman auch fressen, mit Haut und Haar, so wie den Oligarchen Götz Werner, der Eigentümer von der Drogeriekette dm, Ahrimans Klinkenputzer in Sachen bedingungsloses Grundeinkommen.

Den Worten des Christus: Sorget Euch nicht, der Vater kennt eure Bedürfnisse, stehen die Worte Ahrimans gegenüber: Sorget Euch, so kann ich euch über eure Bedürfnisse und Ängste beherrschen. „Wir leben in einer Zeit, welche etwas ganz bestimmtes vom Menschen fordert. Sie fordert vom Menschen, möchte man sagen, eine Entscheidung, welche aus dem Innersten des menschlichen Wesens herauskommt. Es muß durchaus beachtet und eingesehen werden, daß wir in das Zeitalter der menschlichen Freiheit eigentlich erst eintreten. Und dieses Rumoren auf intellektuellem, moralischem, sozialem Gebiete ist nichts anderes als der Ausdruck dafür, daß durch tiefergehende Kräfte der Menschheitsentwickelung diese Menschheit hineingebracht werden soll in die Region der Freiheit.
Wir brauchen ja nur das eigene Leben oder das Leben der Völker ins Auge zu fassen, unbefangen ins Auge zu fassen, was geschieht, und wir werden uns sagen, daß der Faktoren zahlreiche sind, durch die der einzelne Mensch, durch die ganze Völker, Völkergemeinschaften, Menschengruppen von außen oder auch wohl – aber unfrei – von innen bestimmt werden. Dieses Getragenwerden durch die Verhältnisse, das ist ja das, was im Grunde genommen die eigentliche Entwickelungskraft der Menschheit war. Aber aus dieser Entwickelungskraft muß der Mensch immer mehr und mehr heraus. Und die Erdenzukunft wird darin bestehen, daß der Mensch immer mehr das ausbildet, was man eben heute dadurch charakterisieren muß, daß man sagt: Der Mensch ist um erstenmal so recht vor bedeutungsvolle Entscheidungen gestellt.“
Wiederum GA 203, Seite 113.

Entscheidungen: Wer sich für das Einfache, das Bequeme, das Passive entscheidet, entscheidet sich immer für die Gegner des Christus. Anthroposophie muß schmerzen! Sie ist das schneidende Skalpell, welches uns vom Krebsgeschwür der Zeit befreit und das ohne Betäubung.

Rüdiger Keuler, Juni 2016

 

 



  • Wenn Sie diesen Artikel weiterempfehlen wollen, tragen Sie unten Ihren Namen und die EMailadresse des Empfängers ein. Optional können Sie der EMail auch eine Bemerkung hinzufügen.
    Ihr Name:
    EMailadresse des Empfängers:
    Bemerkung: