Kriegsgreuel und ihre Wirkungen auf die Natur

 Welche enormen Verirrungen des Verstandes und der Gefühle finden wir heute in der Welt. Die Umvolkung Europas, speziell Deutschlands, wo die Regierung einen Vernichtungskrieg gegen die eigene Bevölkerung führt. Gender, wo die Politiker und ihre Vasallen einen Krieg gegen die Kinder des eigenen Landes führen. Jeder der die Wahrheit darüber ausspricht sieht sich einem Sturm von unmenschlichen, fanatischen und verstandfreien Emotionen ausgesetzt. Wir erleben den Krieg in der Ukraine, wo vom Westen initiiert, gelogen, getäuscht, geraubt, vergewaltigt und gemordet wird, um der Macht und der Zerstörung willen, Nato und EU vorneweg. Ebenso in Syrien, im Jemen, in Libyen und an vielen anderen Stellen in der Welt, dabei werden Emotionen, Leidenschaften, Instinkte ausgelebt, die man schon lange nicht mehr als menschlich bezeichnen kann. Im Namen der Freiheit und der Toleranz werden Zensur und Denkverbote eingeführt. Attentate werden begangen, bei denen Menschen skrupellos ermordet werden, um Tatsachen vorzutäuschen die es so nicht gibt, alles für die Macht, den Größenwahn, die Besessenheit, derer die uns eigentlich schützen sollten. Nicht nur die Emotionen der machtgeilen Eliten kommen dabei zum Einsatz, sondern es wird mit den Leidenschaften anderer Menschen gearbeitet, ja es wird Fanatismus erzeugt, um des eigenen Fanatismus, der eigenen Machtbesessenheit willen. Aber, wie schon Goethe sagte:

 

Herr, die Not ist groß!

Die ich rief, die Geister,

Wird‘ ich nun nicht los.

 

Welche Geister wurden da gerufen und welche Wirkungen gehen von diesem Geschehen, das längst außer menschlicher Kontrolle geraten ist aus?

„Nun aber schauen wir hinweg von diesen Katastrophen. Schauen wir auf das hin, was durch eine Gruppe von Menschen in fanatischer Weise an Emotionellem entwickelt wird, wie ich es charakterisiert habe, wo nur dasjenige sich auswirkt, was aus dem Menschen kommt, wo der Mensch ganz im Irrealen lebt und noch dazu zerstörend wirkt. Sehen wir uns solch ein phantastisch verzerrtes Zivilisationsgebilde an, als das der heutige europäische Osten nach dem Westen hinblickt (Rudolf Steiner spricht vom Bolschewismus in Rußland und seinen Greueltaten), und sehen wir darauf hin, was da geschieht, wenn Menschen, die solchen Zusammenhängen angehören, durch die Pforte des Todes ziehen.
Da wird auch in die geistige Welt, geradeso wie bei den anderen Katastrophen, etwas hineingetragen. Aber Luziferisches wird hineingetragen. Dasjenige wird hineingetragen, was in der geistigen Welt verfinsternd und verheerend wirkt. Denn bei Naturkatastrophen und Zivilisationskatastrophen ist immerhin Helligkeit, die von der irdischen Welt in die geistige hineingetragen wird. Aus Zivilisationsverirrungen wird Finsternis in die geistige Welt hineingetragen. Die Menschen treten ein durch die Pforte des Todes in die geistige Welt wie in einer schweren, finsteren Wolke, in der sie ihren Weg durchzumachen haben. Denn das Licht, das Luzifer in den Emotionen der Menschen auf Erden anstiftet, das wirkt als die dichteste Finsternis in der geistigen Welt, wenn der Mensch durch die Pforte des Todes in diese geistige Welt eingetreten ist. Und hinein kommen in die geistige Welt diejenigen Kräfte, die aus dem Inneren des Menschen gewissermaßen in diese geistige Welt hineinkommen; Leidenschaften, die nur im Menschen selber wirken sollten, werden hineingetragen in die geistige Welt, strahlen in der geistigen Welt.
Das sind wiederum solche Kräfte, die sich durch Ahrimans Macht in der geistigen Welt umgestalten lassen dazu, eben die Mondenentwickelung, die in der Erde noch vorhanden ist, zu benützen. Hier reicht wirklich Luzifer dem Ahriman die Hand.
Was durch bloße emotionelle Kulturimpulse hinaufgetragen wird in die geistige Welt, aber eigentlich nur aus dem verirrten irdischen Bewußtsein entsteht, das ist dasjenige, was umgestaltet in Vulkanausbrüchen, in Erdbeben aus dem Inneren der Erde nach oben lodert. Und wie lernen aus solchen Voraussetzungen heraus die Frage stellen nach dem Erdenkarma, nach dem Völkerkarma, und damit auch nach dem individuellen Menschenkarma, insofern dieses individuelle Menschenkarma verknüpft ist mit Völkerkarma, mit Erdenkarma. Wir lernen die Frage so stellen, daß wir Saaten suchen in luziferischen Auswirkungen in irgendeinem Erdengebiete, wo alte Kultur zerstört wird aus Menschenemotionen heraus, wo wilde Instinkte phantastisch Neues schaffen wollen, aber nur zerstörend wirken können. Und wir müssen uns fragen: Wo auf der Erde wird einstmals feuerlodernd oder bodenwellend dasjenige hervorbrechen, was jetzt in den wilden Leidenschaften der Menschen lodert?
Initiationswissenschaft darf und muß, wenn sie auf manches Elementarereignis hinschaut, ihre Frage stellen: Wann ist dieses Elementarereignis vorbereitet worden? In Kriegsschauern und Kriegsgreuel, in anderen Greuel, welche innerhalb der zivilisatorischen Entwickelung der Menschen aufgetreten sind!“
Rudolf Steiner in „Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge“ Band II GA 236, Seite 297, in der Ausgabe von1988.

Im Kern finden wir alle diese Kriegsgreuel, diese Machtgier ausgehend von den USA, der erloschenen Hegemonialmacht, die in den letzten Zuckungen liegend immer mehr um sich schlägt und andere mit in seinen Strudel des Untergangs zieht, die Millionen von Menschen über Jahrzehnte hin getötet, verstümmelt hat, verhungern ließ und ausbeuten durfte, weil sie ja die Guten sind. Welche bestialische Verirrung des menschlichen Verstandes. Mit dem ersten Weltkrieg und der Vernichtung Deutschlands schon 1918, hat die anglo-amerikanische Welt menschheitsgeschichtliche Verantwortung übernommen, der man dort alles andere als gerecht wurde. „Und dieses anglo-amerikanische Wesen ist durch die Kräfte, die ich ja auch hier öfter charakterisiert habe, zur künftigen Weltherrschaft bestimmt.
Nun kann man fragen: Da das deutsche Volk ausgeschaltet sein wird von dem Miterleben der Dinge, durch welche die äußere Welt in der Zukunft beherrscht sein wird, was geht da eigentlich vor? Es fällt die Verantwortlichkeit – nicht die des Individuums natürlich –, aber die Volksverantwortlichkeit fällt ja weg, die Verantwortung für die Menschheitsereignisse. Nicht die des Individuums, aber die Volksverantwortlichkeit fällt weg bei denjenigen, die niedergetreten sind, denn das sind sie. Sie können sich auch nicht wieder erheben. Alles das, was gesagt wird nach dieser Richtung, ist Kurzsichtigkeit. Die Verantwortung fällt weg. Um so größer wird die Verantwortung auf der anderen Seite. Dort wird die eigentliche Verantwortung liegen. Die äußere Herrschaft wird leicht zu erringen sein. Die wird errungen durch Kräfte, die nicht das eigene Verdienst sind. Wie die letzte Naturnotwendigkeit vollzieht sich dieser äußere Übergang der äußeren Herrschaft. Aber die Verantwortlichkeit wird etwas tief Bedeutsames für die Seelen sein. Denn die Frage steht schon im Schicksalsbuche der Menschheit niedergeschrieben: Wird sich bei denjenigen, denen die äußere Herrschaft wie durch eine äußere Notwenigkeit zufällt, eine genügend große Anzahl von Menschen finden, welche die Verantwortlichkeit fühlt, daß hineingestellt werden in diese rein äußerliche, materialistische Herrschaft – denn eine rein äußerliche, materialistische Herrschaft wird es sein, täuschen Sie sich darüber nicht –, daß in diese rein äußerliche, materialistische Herrschaft, in diese Kulmination der materialistischen Herrschaft hinein versetzt werden die Antriebe des spirituellen Lebens? Und das darf nicht allzu langsam geschehen! Die Mitte dieses Jahrhunderts ist ein sehr bedeutungsvoller Zeitpunkt. Fühlen sollte man gerade die ganze Schwere der Verantwortlichkeit, wenn man gewissermaßen vom äußeren Naturschicksal dazu ausersehen ist, die Herrschaft des Materialismus – denn die Herrschaft des Materialismus wird es sein – in der äußeren Erdenwelt anzutreten. Denn diese Herrschaft des Materialismus trägt zu gleicher Zeit den Keim des Zerstörens in sich. Das Zerstören, das begonnen hat, wird nicht aufhören. Und die äußere Herrschaft heute antreten bedeutet: die Kräfte der Zerstörung, die Kräfte der Menschheitskrankheit zu übernehmen, in ihnen zu leben. Denn dasjenige, was die Menschheit in die Zukunft hineintragen wird, das wird aus dem neuen Keim des Geistes hervorgehen. Der wird gepflegt werden müssen. Und dafür gibt es die Verantwortlichkeit gerade auf jener Seite, der die Weltherrschaft zufällt.“
Dieses Zitat stammt aus dem Zyklus „Die Sendung Michaels“ GA 194, Seite 213, in der Ausgabe von 1983.

Diese Verantwortlichkeit wurde von der anglo-amerikanischen Welt auch nicht ansatzweise wahrgenommen. Verantwortung bedeutet aber, daß man auch die Konsequenzen dafür übernehmen muß, wenn man dieser Verantwortung nicht gerecht wird, man wird zur Rechenschaft gezogen, es treten Konsequenzen auf. Kein Land war bisher dazu imstande, aber die geistige Welt wird es sein. Wenn man beide Augen zumachen und sein anthroposophisches Gutmenschentum unter äußerster Anstrengung aktivieren würde, so wäre das Positivste, was man über die amerikanischen Anthroposophen sagen könnte das: Sie sind noch verschlafener als die deutschen, noch korrumpierter.

In bezug auf die Naturkatastrophen wie Erdbeben und Vulkanausbrüche sagte Rudolf Steiner zwar, daß es nicht aus dem persönlichen Karma der Menschen, die Opfer einer solchen Katastrophe werden, abzuleiten ist, daß es gerade sie trifft. Aber ich denke das gilt nicht für das Volkskarma. Und diese Kriegsverbrechen, diese furchtbaren fortgesetzten Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die aus der angloamerikanischen Welt heraus seit Beginn des vorigen Jahrhunderts angezettelt wurden, werden auch auf die anglo-amerikanische Welt zurückschlagen. Auch die Atlantis ging unter wegen der moralischen Verfehlungen seiner Bewohner, auch dort traf es die Verursacher selbst, nicht die Bewohner eines anderen Kontinents.

Durch den St. Andreas Graben, den Supervulkan im Yellowstone Nationalpark, dessen Ausbruch die Ernten auf der ganzen Erde über 5-6 Jahre unmöglich machen würde, ist Amerika das Land, welches am meisten prädestiniert ist dafür, von den Folgen dieser Emotionen und der daraus stammenden Verbrechen getroffen zu werden, auch ohne seine moralische Verantwortung, deren Nichterfüllung sich vernichtend auf dieses Land und dieses Volk legen wird. Auch die Ostküste ist stark gefährdet, auch dort wird die Gefahr von Erdbeben täglich größer und dann käme auch England, das ja an allen diesen Verbrechen auch maßgeblich beteiligt war und ist, mit ins Spiel, denn der Abbruch der amerikanischen Ostküste würde England zu großen Teilen zerstören.

Wie lange die Weltherrschaft der anglo-amerikanischen Welt währt sagt Rudolf Steiner nicht. Ich denke alle Anzeichen sprechen dafür, daß ihre Zeit abgelaufen ist. Wenn die Menschheit noch eine Zukunft haben soll, so nur dann, wenn die anglo-amerikanische Welt in einen Zustand versetzt wird, daß ihr keine Möglichkeit bleibt, seine rein materielle Macht zu entfalten, die schon lange nur noch im Sinne des Bösen wirkt. Von selbst werden die USA, auch wenn durch einige Aussagen von Trump diese Täuschung entstehen soll, niemals Abstand nehmen von ihrem psychopathologischem Größenwahn. Diese Krankheit kann allein durch die geistige Welt geheilt werden und dabei werden leider keine harmlosen Geschehnisse zum Einsatz kommen können. Amerikas Zeit als maßgebende Weltmacht ist endgültig abgelaufen. Erstickt ist es an den immer größer werdenden Brocken, die man auf Grund der eigenen Machtgier verschlingen wollte!

 Rüdiger Keuler, in den heiligen Nächten Januar 2017

 



  • Wenn Sie diesen Artikel weiterempfehlen wollen, tragen Sie unten Ihren Namen und die EMailadresse des Empfängers ein. Optional können Sie der EMail auch eine Bemerkung hinzufügen.
    Ihr Name:
    EMailadresse des Empfängers:
    Bemerkung: