Wer tanzt auf dem Minenfeld?

Lektion zum Thema: Wie wir durch die Medien verdummt werden

Unter der Überschrift „Tanz auf dem Minenfeld“ konnte man im „Spiegel“ (Nr.15/10.4.06) einen Bericht über die Impfmüdigkeit der Deutschen lesen. In diesem Artikel wurde vor der Gefahr einer gefährlichen Masernepidemie gewarnt. Es ging um den Ausbruch der Masernerkrankungen Anfang des Jahres im Raum Duisburg. Der Grund für diesen Ausbruch wurde vom Gesundheitsamt Duisburg in dem Verhalten von drei verschiedenen Bevölkerungsgruppen ausgemacht: die „einfachen Impfmuffel“, die „ideologisch verhärteten Anthroposophen“ und die „oberkritisch Gebildeten“. Der ganze Spiegelartikel war schlecht recherchiert, eine plumpe Stimmungsmache für das pharmazeutische Riesengeschäft Impfen. Er war aufgebaut auf die Verächtlichmachung der Gegner, ohne selbst Argumente und Beweise aufzuzeigen.
Läßt man sich jedoch nicht von Unlogik (unlogisch ist zum Beispiel die Behauptung, die Ungeimpften würden die Geimpften, die doch den Impfschutz haben sollen, gefährden) und Panikmache einschüchtern, so kann man doch über viele damit in Zusammenhang stehende Tatsachen nur erschrecken.
Der Trägerstoff der jeweiligen Vakzine besteht aus einem gesundheitsschädlichen Mix von Quecksilber, Aluminium und Formaldehyd. Alle drei sind Nervengifte und haben auf den menschlichen Organismus, vor allem beim kleinen Kind, krankmachende Wirkungen. Aluminium gilt auch naturwissenschaftlich als Verursacher der natürlich später auftretenden Alzheimererkrankung. Eine Million Menschen sind inzwischen allein in Deutschland davon betroffen. Man weiß sehr wohl warum, aber man verhindert, daß dieses Wissen in die Öffentlichkeit gelangt. Bis heute werden Untersuchungen zum Thema Impfschäden unterlassen oder der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht. Als Heilpädagoge sind mir die Fälle schwerer Behinderung auf Grund eines Impfschadens nur zu gut bekannt, wobei allen Beteiligten klar ist, daß die Dunkelziffer enorm hoch ist, da die Hersteller alles tun um zu verhindern, daß ein Impfschaden als solcher anerkannt wird, schließlich geht es bei jedem Kind um Millionen an Betreuungs- und Krankheitskosten, im Ganzen um ein zig Milliardengeschäft. Warum wurde denn die Sechsfachimpfung im Säuglingsalter sang und klanglos abgeschafft? Höchstwahrscheinlich, weil ein Zusammenhang mit dem plötzlichen Kindstod festgestellt wurde. Das beginnt schon damit, daß Ärzte sich weigern Erkrankungen des menschlichen Organismus, die unmittelbar nach Impfungen auftreten, zu melden oder den Zusammenhang untersuchen zu lassen. Man darf dabei nicht vergessen, daß unsere Universitäten alles andere als frei sind, sie werden staatlich, d.h. von Wirtschaftsinteressen beherrscht.
Durch die Impfungen werden nachhaltig schädigende Wirkungen auf die Lebenskräfte und die Gehirnbildung der Kinder, je kleiner umso mehr, vollzogen. Hierzu sei das Buch von Harris L. Coulter empfohlen: „Impfungen der Großangriff auf Gehirn und Seele“, F. Hirthammer Verlag.
Durch die Impfung wird schon vorbeugend dafür gesorgt, daß das Kind auch für sein weiteres Leben auf die „Hilfe“ der Schulmedizin angewiesen ist. Schon da beginnt der ökonomisch einträgliche Kreislauf der allopathischen Schulmedizin: Patient bekommt „Medikamente“ die Nebenwirkungen haben, weswegen er nach geraumer Zeit „Medikamente“ braucht die Nebenwirkungen haben, weswegen er nach….

 

Der Fluch der WHO

Bisher gibt es in Deutschland noch keine Impfpflicht, diese befindet sich aber in Vorbereitung. Die Toleranz in der Bevölkerung dafür zu erreichen ist der Sinn solcher Artikel wie der erwähnte vom „Spiegel“. Die WHO hat angeordnet, daß bis zum Jahre 2010 die Masern ausgerottet sein sollen. Dafür bedarf es eines Impfstatus von 94%. Dieser liegt aber in Deutschland inzwischen bei der Masernschutzimpfung unter 50%. Schon jetzt gibt es Schulen und Kindergärten die nur durchgeimpfte Kinder aufnehmen, also heute schon eine Impfpflicht durch die Hintertüre.
Die meisten Fälle bei denen es durch die Masernerkrankung zu Komplikationen kommt sind darauf zurückzuführen, daß ein Schulmediziner außer der Antibiotikakeule keine Möglichkeit hat diese Kinderkrankheiten zu behandeln, da er ihren Sinn nicht kennt und ihr deswegen als Unwissender gegenübersteht. Als Vater von fünf Kindern, die alle an Masern erkrankten und diese durch die medizinische Begleitung eines anthroposophischen Arztes problemlos überstanden, weiß ich diese Krankheit durchaus zu schätzen; bei allen Kindern war anschließend ein deutlicher Entwicklungsschub und eine darauf folgende Persönlichkeitsreife festzustellen, die vorher nicht vorhanden war.
Hinter dem Großangriff auf die Menschheit durch das Impfen steckt die WHO, diese wiederum wurde von der anglo-amerikanischen Hochfinanz geschaffen und bis heute beherrscht. Damit stellt sich die Frage: Geht es nur um ein großes Geschäft, nach amerikanischem Muster auf Kosten anderer oder versteckt sich noch mehr dahinter?

 

Ausführungen Rudolf Steiners

Am 7. Oktober 1917 spricht Rudolf Steiner am Ende eines Vortrages davon: „Und die Zeit wird kommen, vielleicht gar nicht in so ferner Zukunft, wo sich auf solch einem Kongreß (bei diesem Kongreß ging es um Eugenetik, d. V.) wie dem, welcher 1912 stattgefunden hat, noch ganz anderes entwickeln wird, wo noch ganz andere Tendenzen auftreten werden, wo man sagen wird: Es ist schon krankhaft beim Menschen, wenn er überhaupt an Geist und Seele denkt. Gesund sind nur diejenigen Menschen, die überhaupt nur vom Leibe reden. – Man wird es als ein Krankheitssymptom ansehen, wenn der Mensch sich so entwickelt, daß er auf den Begriff kommen kann: Es gibt einen Geist oder eine Seele. – Das werden kranke Menschen sein. Und man wird finden – da können Sie ganz sicher sein – das entsprechende Arzneimittel, durch das man wirken wird. Damals schaffte man den Geist ab (im Jahre 869 auf dem Konzil in Konstantinopel, d. V.). Die Seele wird man abschaffen durch ein Arzneimittel. Man wird aus einer „gesunden Anschauung“ heraus einen Impfstoff finden, durch den der Organismus so bearbeitet wird in möglichst früher Jugend, möglichst gleich bei der Geburt, daß dieser menschliche Leib nicht zu dem Gedanken kommt: Es gibt eine Seele und einen Geist. – So scharf werden sich die beiden Weltanschauungsströmungen gegenübertreten. Die eine wird nachzudenken haben, wie Begriffe und Vorstellungen auszubilden sind, damit sie der realen Wirklichkeit, der Geist- und Seelenwirklichkeit gewachsen sind. Die andere, die Nachfolger der heutigen Materialisten, werden den Impfstoff suchen, der den Körper „gesund“ macht, das heißt so macht, daß dieser Körper durch seine Konstitution nicht mehr von solch albernen Dingen redet wie von Seele und Geist, sondern „gesund“ redet von den Kräften, die in Maschinen und Chemie leben, die im Weltennebel Planeten und Sonnen konstituieren. Das wird man durch körperliche Prozeduren herbeiführen. Den materialistischen Medizinenr wird man es übergeben, die Seelen auszutreiben aus der Menschheit.
Ja, diejenigen, die glauben, daß man mit spielerischen Begriffen in die Zukunft sehen kann, die irren gar sehr. Mit ernsten, gründlichen, tiefen Begriffen muß man in die Zukunft sehen. Geisteswissenschaft ist nicht eine Spielerei, ist nicht bloß eine Theorie, sondern Geisteswissenschaft ist gegenüber der Entwicklung der Menschheit eine wirkliche Pflicht.“ Aus: „Die spirituellen Hintergründe der äußeren Welt – Der Sturz der Geister der Finsternis“ GA 177, Seite 97 ff.

 

Gibt es einen Zusammenhang?

Die Frage ist, gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Impfen und der Unmöglichkeit ein freies Denken zu entfalten, daß auch für Geistiges offen sein kann, läßt sich dieser menschenkundlich erklären?
Wenn das Kind geboren wird, so findet es für seinen weiteren Lebensweg einen Modelleib aus dem Vererbungsstrom der Eltern vor. Dieser Leib muß nun im ersten Jahrsiebt in einen Leib umgewandelt werden, der seiner Individualität, seinem Ich und seinen Schicksal entspricht. Zwar hat das Kind im Leben zwischen Tod und neuer Geburt sich, unter karmisch normalen Umständen, dies kann auch verhindert werden, einen bestimmten Vererbungsstrom aus dem der Modelleib hervorgehen kann gewählt, der seinen Voraussetzungen am besten entgegenkommt, aber dieser ist eben doch kein Ich-Leib, keine Ich-Organisation. Nun muß das Kind diese „Umbaumaßnahme“ vornehmen, muß diesen Leib bis in die feinsten Organstrukturen, auch des Gehirns hinein ausgestalten, ausplastizieren, modellieren, umformen, damit das Geistig-Seelische des Menschen sich in diesem Leibeshaus beheimatet fühlen kann, sich in dieses inkarnieren und durch dieses als Instrument äußern kann. Dies geschieht durch die Nachahmung. Die Nachahmung dessen, was das Kind in seiner Umgebung vorfindet und durch seine Sinne wahrnehmen kann. Dieser leibliche Vorgang wird durch den Ätherleib, der mitschwingt, in der beschriebenen Art auf den physischen Leib formend übertragen. Da der Leib das Instrument der Seele ist, so werden auf diesem Wege auch die späteren Seelenfähigkeiten veranlagt.
Geling diese Umgestaltung des Vererbungsleibes in den Ich-Leib nicht, so ist das bildlich damit vergleichbar, als müsste man sein Leben lang in einem Haus wohnen, das man nicht selbst gebaut, sondern das ein anderer auf seine Bedürfnisse bis zu den Möbeln, Bildern und Tapeten sich geschaffen hat und das außerdem noch völlig veraltet und renovierungsbedürftig ist. Man würde sich sein ganzes Leben lang nicht richtig wohl und zuhause fühlen können.
Je genauer das Geistig-Seelische des Menschen diese Behausung dem anpassen kann, was die Individualität als Früchte aus seinen bisherigen Erdenleben mitbringt als Karma, als sein Schicksal, umso mehr kann sich dieser geistige Persönlichkeitskern auch dem Spirituellen gegenüber öffnen, denn das Ganze ist ein geistiges Geschehen, welches nur seinen Ausdruck im Physischen findet.
Durch die Impfung erfolgt nun ein Zweifaches: Die Kinderkrankheiten sind eine überaus wichtige Hilfe bei der Umwandlung des physischen Leibes in die Ich-Organisation. Das Immunsystem wird dadurch aktiviert, um im späteren Leben auch mit anderen Krankheiten und Erregern fertig zu werden. Das Immunsystem ist der Ausdruck für das Ich, also erstarkt das Ich an den Kinderkrankheiten, um so seiner Aufgabe der Umwandlung gerecht werden zu können (geimpfte Kinder sind wesentlich häufiger von Allergien belastet!). An den verschiedenen Kinderkrankheiten lernt das Ich sich immer neue Facetten seiner organischen und damit auch seelischen Fähigkeiten zu erringen. Das Ich wird also durch das Impfen in seinen Entfaltungsmöglichkeiten herabgelähmt.
Der erwähnte Cocktail der toxischen Trägerstoffe wirkt auf der anderen Seite so auf den physischen Leib, daß er die Fähigkeit verliert, die durch die Nachahmung hervorgerufenen Eindrücke aufzunehmen, er verhärtet frühzeitig in seinen feinen Organstrukturen die noch bildsam sein müssten. Nun führt dies nicht nur zu einer Erschwernis den Geist gedanklich fassen zu können, was wir ja heute schon bei der weitaus größten Zahl der der Menschen feststellen können, sondern sie erschwert, wenn sie diese nicht gar unmöglich macht, auch die Entwicklung des Menschen, den Reifeprozeß, denn dieser geht vom Ich aus und bedarf der Erhaltung der Bildsamkeit der anderen Wesenglieder. Auch dies ist in der Gegenwart schon bei der Mehrheit der Menschen zu beobachten, daß die Entwicklung vieler Menschen in einem immer früheren Alter stecken bleibt. So sprechen Psychologen gegenwärtig schon davon, daß die Infantilität häufig nahtlos in die Debilität übergeht.
Es kommt dadurch, das ist natürlich nicht der einzige Grund, immer schwerer zur Entfaltung der Individualität, zum eigentlichen Menschsein. Wozu es kommt ist die Vermassung der Menschen, bei der sich auch immer stärker die animalischen Triebe durchsetzten. Bleibt der Mensch beim Individuum stehen und kommt nicht zur Individualität, so ist er ohne ein eigenständiges Denken auch leicht beherrsch-, lenk- und manipulierbar. Das ist der eigentliche Grund für das Impfen. Es wäre naiv anzunehmen, daß die eigentlichen Drahtzieher diese Zusammenhänge nicht kennen, zumindest in ihrer materialistischen Form. Es bleibt nur zu hoffen, daß es uns gelingt eine Impfpflicht abzuwenden, denn das hätte verheerende Auswirkungen auf die weitere Entwicklung der Menschheit. Dies wird davon abhängen wie vielen Menschen es gelingt die Hintergründe dieser Maßnahmen zu durchschauen.
Es kann also gar nicht die Rede davon sein, daß die Menschen, die sich gegen einen solchen schwerwiegenden Eingriff in die Konstitution ihrer Kinder wehren, auf einem Minenfeld tanzen, wer auf diesem tanzt, daß sind diejenigen, die zum Schaden der Menschheit ihre Macht- und Wirtschaftsinteressen verfolgen, denn ein solch moralblindes Verhalten schlägt immer durch das Schicksal auf den zurück, der es verursacht.

 

Rüdiger Keuler, Juni 2006

 

Zu diesem Thema empfehle ich auch die beiden Bücher:
Die Vogelgrippe – der Krieg der USA gegen die Menschheit und
Der Masern-Betrug
Beides zu beziehen vom klein-klein-verlag, Telefon 0711-2220600



  • Wenn Sie diesen Artikel weiterempfehlen wollen, tragen Sie unten Ihren Namen und die EMailadresse des Empfängers ein. Optional können Sie der EMail auch eine Bemerkung hinzufügen.
    Ihr Name:
    EMailadresse des Empfängers:
    Bemerkung: